Bianca Lohr

 

Alles beginnt mit der Sehnsucht…

 

Einmal am Meer leben und länger als nur für eine Woche Urlaub bleiben.. Im Mai 2008 hab ich mir diesen Traum erfüllt und bin nach Binz auf die Insel Rügen gezogen. Von Freiburg, dem quasi anderen Ende von Deutschland.


Aufgewachsen bin ich in Prösen, einem kleinen Dorf im Süden Brandenburgs. Nach dem Abitur am Elsterschloss-Gymnasium hab ich Kulturwirtschaft in Passau studiert, wo es zum guten Ton gehörte, mehrere Stationen im Ausland zu absolvieren. Ich hab mich für Cassino (Italien), Berkeley (USA) und Ishewsk (Russland) entschieden und während dieser Reisen nicht nur Land und Leute kennengelernt – sondern auch meine Leidenschaft fürs Fotografieren entdeckt. Mittlerweile ist die Fotografie mein Beruf. Besser gesagt: einer meiner Berufe. Denn ich fotografiere, singe und schreibe.


Nach der Uni war ich an der Burda Journalistenschule, wo ich für SuperIllu, ELLEgirl und VIVA Reportagen schrieb, Film- und CD-Kritiken verfasste und Prominente traf, u.a. Jörg Pilawa, Annett Louisan, Howard Carpendale, Erasure, Silbermond, Mika Häkkinen, Anna Loos und Bon Jovi. Eines der beeindruckendsten Interviews für mich war das mit Udo Jürgens. Der Mann hat in seinem Leben vermutlich tausende Interviews gegeben, aber er hat jede einzelne meiner Fragen mit einer Leidenschaft und Hingabe beantwortet, dass ich einfach nur sprachlos war – und sehr, sehr dankbar.


Mittlerweile bin ich nun nicht mehr „nur“ die Journalistin, die Fragen stellt, sondern auch die Künstlerin, die selbst hinterm Mikrofon steht. Als Sängerin der Tanz- und Partyband „Holiday Party Express“ unterhalte ich die Gäste mit den größten Hits von Helene Fischer, ABBA, Hildegard Knef und Amy McDonald, wobei mir meine Sprachkenntnisse sehr zugute kommen, denn viele unserer Titel sind auf Englisch. Wir haben auch drei italienische Lieder im Programm, auf ein russisches warte ich noch..


Das Singen war nach dem Umzug ans Meer der zweite Traum, den ich mir erfüllt hab. Der dritte war die Fotografie. Seit ich auf Rügen wohne, fotografiere ich noch viel mehr als früher, denn das Licht hier ist einfach einzigartig und dann ist da natürlich die wunderschöne Landschaft mit der Ostsee, den Stränden, den Seen und Buchenwäldern!


Im Oktober 2011 hab ich den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und meinen Zauberwelten Verlag gegründet, in dem ich mittlerweile fünf Fotokalender und drei Postkarten-Serien mit mehr als hundert Motiven herausgebracht habe. Der Name „Zauberwelten“ fiel mir bei einem Spaziergang im Nationalpark Jasmund ein. Ich war im Wald, umgeben von all den majestätischen Buchen mit ihrer unsagbaren Schönheit und da wusste ich auf einmal: Wenn ich je einen Kalender mache, soll er Zauberwelten heißen.


Die Liebe zur Natur ist das, was meiner Fotografie zugrunde liegt, und so entsteht jedes Bild von mir mit dem Herzen. Ich möchte die Schönheit der Insel abseits des Typischen zeigen: die grünschimmernde Ostsee im Morgenlicht, den Zauber von nebelverhangenen Wäldern, die Ton-in-Ton-Stille am Bodden und die Muster, die der Wind in den Sand malt. Wenn jemand sich im Zauber meiner Bilder verliert, bin ich glücklich. Denn dann weiß ich, er hat die Liebe darin gespürt.